Über Bäche und Flüsse -
von Bargteheide zur Alsterquelle in Henstedt-Ulzburg (ca. 30 km)

Diese Radtour bin ich im Sommer 2003 gefahren. Ich hatte mir ein Auto in Henstedt-Ulzburg gekauft und suchte nach einer schönen Radstrecke bis Henstedt-Ulzburg, um es abzuholen. Diese Tour hat mich so begeistert, daß ich beschloß, eine Tourenbeschreibung davon zu erstellen:

Vom Bargteheider Bahnhof fahren Sie geradeaus in den Traberstieg, über die Baumschulenstraße in den Ernst-Barlach-Weg und wenden sich an der Einmündung Mittelweg nach links. Dann geht es gleich wieder rechts in die Theodor-Storm-Straße hinein in Richtung Marktplatz. An der Einmündung Am Markt biegen Sie rechts in die Straße Am Markt. An der Einmündung Rathausstraße biegen Sie links in die Rathausstraße auf den linksseitigen Radweg, überqueren dann an der Ampel die Hamburger Straße und fahren auf der Hamburger Straße geradeaus bis zur Einmündung Lindenstraße. Dort biegen Sie rechts ein. An der Einmündung B 434/Alte Landstraße fahren Sie geradeaus in den Hasselbusch und wenden sich am Ende des Hasselbusches nach links und fahren geradeaus in den Glindfelder Weg. Geradeaus an der Friedhofskapelle und an der Einmündung Hollerbusch vorbei kommen Sie dann in einen schönen Feldweg. Rechts zweigt nach ca. nach einigen hundert Metern der Stormarn-Wanderweg ab (Eichenblatt-Symbol). Wir fahren entweder geradeaus weiter, können aber auch den kleinen Stormarn-Weg-Abstecher nach rechts nehmen. Dieser führt in einem kleinen Rundkurs wieder auf den Glindfelder Weg zurück. (Wenn Sie ungefähr auf der Hälfte diese Weges nach rechts abbiegen, würden Sie nach Jersbek kommen). Weiter geht es auf dem Glindfelder Weg in Richtung Klein-Hansdorf. Nach einigen hundert Metern zweigt links die Straße Am Glindfeld ab, die jedoch nicht beschildert ist. Um nach Klein-Hansdorf (Gemeinde Jersbek) zu gelangen haben Sie an dieser Stelle nun zwei Möglichkeiten:

Möglichkeit 1
Sie biegen links ab in die Straße Am Glindfeld und kommen dann auf einem schönen Weg nach Klein-Hansdorf. An der nächsten Einmündung wenden Sie sich nach rechts in die Dorfstraße. Nach links zweigt der Hansdorfer Redder ab, den Sie jedoch nicht befahren. Auf diesem Weg würden Sie wieder nach Bargteheide gelangen. Sie fahren in einem kleinen Bogen die Dorfstraße und biegen schließlich rechts in den Brookweg ein und kommen so in den Duvenstedter Brook hinein.

Möglichkeit 2
Sie fahren geradeaus weiter und gelangen auf einen recht urwüchsigen und sehr idyllischen Weg, der über den kleinen Bunsbach hinwegführt. Rechts befinden sich Sonnenblumen- und Maisfelder. Am Feldwegende wenden Sie sich schräg nach links (nicht der gelben Wegweisung OH folgen) und gelangen auf der geteerten Straße ein zweites Mal über den Bunsbach. An der Einmündung Am Wischhof wenden Sie sich nach links und gelangen nach Klein-Hansdorf. An der Einmündung Dorfstraße wenden Sie sich nach rechts und biegen dann rechts in den Brookweg ein und gelangen so in den Duvenstedter Brook.

Im Duvenstedter Brock halten Sie sich auf dem Hauptweg, der Weg führt über den Bunsbach. An einer Weggabelung biegen Sie rechts ab (Beschilderung Radwandertour 11 und 12). Sie stoßen dann auf den Brügkamp (T-Kreuzung) und biegen links ab in den Brügkamp – diesmal entgegen Tour 11, 12. Nun folgen Sie den an die Bäume gemalten gelben Pfeilen. Über eine Brücke überqueren Sie schließlich das Flüßchen Ellernbek. An der Kreuzung Ole Bloomgarden/Brügkamp folgen Sie dem Brügkamp.

Wilde Alternative 1 für rustikale Räder/Radfahrer: An der ersten Weggabelung nach links (Weg sieht ziemlich verwildert aus, ist aber noch befahrbar). Sie kommen dann bei Rothwegen raus. Dann fahren Sie über die Einmündung Rothwegen geradeaus weiter (FELDWEG – Befahrbarkeit nicht gesichert). An der folgenden Einmündung wenden Sie sich nach links, und nach 100 m nach rechts am Waldfriedhof Wohldorf vorbei. Dann stoßen Sie auf die Straße Ole Boomgarden. Weiter geht es nach rechts und wieder links in den Brügkamp. Nun befinden Sie sich wieder auf der beschriebenen Hauptstrecke.

Wilde Alternative 2 für rustikale Räder/Radfahrer: Sie biegen nicht nach rechts in Richtung Radwandertour 11 und 12 ab, sondern fahren geradeaus an einer Wochenendhaussiedlung vorbei und an der Einmündung Jersloge wenden Sie sich nach links. Dann an einem FELDWEG (Befahrbarkeit nicht gesichert) - siehe Alternative 2) nach rechts abbiegen. An der folgenden Einmündung wenden Sie sich nach links, nach 100 m nach rechts am Waldfriedhof Wohldorf vorbei stoßen Sie auf die Straße Ole Boomgarden. Dann rechts und wieder links in den Brügkamp und Sie befinden sich wieder auf der beschriebenen Hauptstrecke.
 

historische Landarbeiterhäuser

Kupfermühle Wohldorf

                     
Wohldorfer Herrenhaus

Weiter geht es nun über eine kleine Brücke über die Ausläufer des Kupferteichs. Hier können Sie zwischen den Bäumen einen schönen Blick auf den Kupferteich mit der alten Kupfermühle werfen. Am Ende des Weges an der Einmündung Kupferredder/Schünenkoppel gibt es die nachstehenden beiden Möglichkeiten, um zum Weberstieg zu kommen. Ab hier können Sie übrigens auf dem historisch-ökologischen Erlebnispfad wandeln. Dieser Pfad ist im Rahmen eines Projektes der örtlichen Grund- und Realschule Schule am Walde im Jahre 1999/2000 entstanden. Eine Begleitbroschüre ist für 1 Euro  erhältlich im Duvenstedter NABU-Zentrum (Infohaus des NABU). Gleich rechts sehen Sie ein paar historische Landarbeiterhäuser, die in den Dreißigerjahre entstanden sind. Linkerhand sehen Sie das historische Wohnhaus „Langer Jammer“ aus dem Jahre 1850 mit der Baumwollfabrik, links daneben befinden sich die Kupfermühle und ein weiteres Arbeiterhaus. Nun zu den beiden Möglichkeiten, zum Weberstieg zu gelangen:

Möglichkeit 1
Sie biegen nach rechts in den Kupferredder ein und fahren auf der Herrenhausallee ein kurzes Stück geradeaus bis der Weberstieg rechts abzweigt.

Landwirtschaftlich sehr reizvoll ist jedoch der Abstecher über den Auewanderweg:

Möglichkeit 2
Sie fahren über den Kupferredder geradeaus hinweg in die Schünenkoppel und nach ca. 150 m biegen Sie schräg links in den idyllischen Auewanderweg ab. Man folgt der Aue entlang immer geradeaus. Um wieder zur Herrenhausallee zu gelangen haben Sie wieder zwei Möglichkeiten:

Möglichkeit A
An einer Weggabelung biegen Sie links ab. Von einer Brücke können Sie hier einen schönen Ausblick („schönster Ausblick Wohldorfs“) genießen - Station 15 des historisch-ökologischen Erlebnispfades: Zur einen Seite fällt der Blick über den Mühlenteich auf die Wohldorfer Kornmühle und zur anderen Seite über die Flußlandschaft der Aue bis zum Herrenhaus, das allerdings im Sommer durch die Bäume verdeckt ist. Von der Brücke aus geht es
gleich nach rechts weiter. Am Ende des Auewanderweges geht es rechts hinein in den Mühlenredder an der Wohldorfer Korn- und Ölmühle aus dem Jahre 1733 vorbei - wiederum Teil des historischen Pfades. Sie fahren bald darauf nach rechts in die Herrenhausallee.

Möglichkeit B
Sie fahren an der Weggabelung geradeaus weiter und kommen über den Holländer Weg wieder direkt zur Herrenhausallee. In der Herrenhausallee befinden sich auf der linken Seite zwei Restaurants mit Außenterrassen, in die Sie einkehren können, die historischen Gasthäuser "Wohldorfer Mühle" und "Zum Bäcker". Von hier haben Sie einen wunderschönen Blick auf den Kupferteich.

Von der Herrenhausallee geht es nun an weiteren Stationen des historisch-ökologischen Erlebnispfades (Wohldorfer Herrenhaus, Wohldorfer Hof und Vorwerk) vorbei links in den historischen Weberstieg. Dieser Weg wurde Mitte des 19. Jahrhunderts von Webern genutzt, die in Wiemerskamp wohnten und in der Baumwollweberei Kupfermühle arbeiteten. Den Weberstieg befahren Sie bis zum Ende. Am Ende des Weberstiegs befindet sich das Infohaus des Naturschutzbundes. Hier erhalten Sie Wander- und Radwanderkarten, reichlich Informationsmaterial über den Duvenstedter Brook und auch eine Begleitbroschüre zum historisch-ökologschen Erlebnispfad für 1 Euro.

Öffnungszeiten des Infohauses:
April-Oktober:
Di-Fr. 14-17 , Sa 12-18, So 10-18 Uhr
Februar, März, November:
Sa 12-16, So 10-18 Uhr 

Sie fahren dann geradeaus/schräg rechts in den Wiemerskamper Weg (auf der Ecke befindet sich ein Parkplatz, an dem Sie die Tour auch erst beginnen lassen können und biegen nach einigen hundert Metern nach links ab in den Rader Weg, auch hier befindet sich ein Parkplatz. Der Rader Weg ist ein breiter Sandweg, den Sie bis zur Einmündung Wulksfelder Weg geradeaus befahren. An der Einmündung Wulksfelder Weg, einer Teerstraße, biegen Sie nach links ab. Am Wulksfelder Weg befindet sich nach ca. 500 m ein Parkplatz (hier auch Einstieg möglich). Nach weiteren 400 m biegen Sie rechts an einem Schlagbaum und einer Bank mit Papierkorb rechts ab in den Wald. Nun befinden Sie sich auf einem Teilstück des Alsterwanderwegs von Poppenbüttel nach Kayhude. Sie haben hier wiederum folgende Möglichkeiten. Die nachfolgend beschriebenen Wege treffen wieder aufeinander:

Weg 1
Sie folgen nach ca. 440 m Metern den gelben Pfeilen nach links und dann geht es nach einigen Metern wieder nach rechts in einen recht holprigen, wurzeligen, schmalen Weg, der Sie direkt an der Alster entlang bis zur einer Aussichtsplattform führt. Hier bietet sich ein idyllischer Blick auf das Alstertal. Ein idealer Platz für eine Picknickpause. Geradeaus geht es weiter in Richtung Kayhude.

Weg 2
Sie folgen den Pfeilen nach 440 m nicht nach links, sondern fahren auf einem etwas breiteren Weg halbrechts weiter. Der Weg trifft dann auf die unter 1) beschriebene Aussichtsplattform. Von hier fahren Sie rechts weiter in Richtung Kayhude. Sie bleiben nun auf dem Hauptweg, an einer kleinen Gabelung geht es links weiter. Sie kommen dann an einem archäologischen Denkmal der Gemeinde Tangstedt vorbei (Langbett und Grabhügel). An der gleich dahinter liegenden Einmündung nach links haben Sie wieder zwei Möglichkeiten, um bis zur Wulksfelder Dorfstraße zu gelangen:  

Möglichkeit 1:
Sie biegen links ab in die Straße „Schleusenweg“ (nicht ausgeschildert) und fahren über eine Schleusenbrücke über die Alster. Nach ca. 200 m geht es rechts weiter direkt an der Alster entlang. An einer T-Kreuzung geht es nach ca. 600-700 m wieder rechts ab. Dann nach einem links/rechts-Schlenker fahren Sie wieder geradeaus weiter auf der Wulksfelder Dorfstraße, die parallel zur B 433 (Segeberger Chaussee) am Waldrand entlangführt.

Möglichkeit 2:
Sie fahren geradeaus weiter, hier heißt die Straße auch Schleusenweg. Geradeaus weiter bis zum Rader Weg in Rade.

Hier biegen Sie links ein in den Rader Weg und fahren geradeaus durch Rade. Rechterhand liegt das schöne Restaurant mit Biergarten Alte Rader Schule. Geradeaus weiter biegen Sie dann an der Einmündung An der Alster nach links ab. Die Straße führt dann im Rechts-Links-Schwenk über einen privaten Hof und eine Schleusenbrücke über die Alster hinweg und trifft dann auf die Wulksfelder Dorfstraße (kein Straßennamenschild!), in die Sie rechts einbiegen. Die Wulksfelder Dorfstraße führt parallel zur B 433 (Segeberger Chaussee) am Waldrand entlang. Am Wanderparkplatz lassen Sie nun den Alsterwanderweg rechts liegen und folgen dem Radweg geradeaus weiter (dieser Weg ist ein Stück der alten B 433, deren Verlauf vor einigen Jahren begradigt worden ist) bis zur Einmündung B 433/Rethfurt/Bushaltestelle. Dann die Segeberger Chaussee überqueren und geradeaus fahren in die Straße Rethfurt. Auf dem Wassermühlenweg fahren Sie nun nach Tangstedt. An einer Gabelung fahren Sie links und kommen an einer ehemaligen Wassermühle vorbei. In Tangstedt fahren Sie geradeaus bis zur Hauptstraße durch und biegen dann rechts in die Hauptstraße ab. Hier können Sie in z.B. der Tangstedter Mühle einkehren. Geradeaus geht es dann auf dem linkseitigen Radweg entlang der Tangstedter Straße bis Wilstedt. Hier können Sie auch in der Wilstedter Mühle einkehren. Nun haben Sie wieder zwei Möglichkeiten, um in den Henstedter Weg zu gelangen:

Möglichkeit 1
Sie fahren bereits kurz nach der Einmündung Stillohweg, (die nach rechts abgeht), nach links in den Dorfring, befahren den Dorfring geradeaus weiter, der Dorfring mündet in den Henstedter Weg.

Möglichkeit 2:
Sie fahren zunächst noch geradeaus in Richtung Wakendorf in den Dorfring. Am Denkmal (es steht dort auch ein Hinweisschild auf den Sportplatz) folgen Sie dem Dorfring nach links bis zur Einmündung Henstedter Weg, wo Sie nach rechts in den Henstedter Weg einbiegen. Ungeachtet etwaiger abzweigender Feldwege folgen Sie nun dem Hauptweg, der schließlich in den Togenkamp mündet. Sie fahren durch herrliche Natur, rechts liegen zu entsprechender Jahreszeit Sonnenblumenfelder. Sie passieren schließlich das Ortsschild Henstedt-Ulzburg / Ortsteil Togenkamp. An der Gabelung Hohenhorst fahren Sie schräg links nach Westen ( folgen Sie der Tour Nr. 36 der Radwanderkarte Kreis Segeberg, nicht der Tour 33). Weiter geht es bis zur Kreuzung Immbarg/An der Alsterquelle. Dort biegen Sie rechts ab in die Straße An der Alsterquelle. Nun führt der Quellenweg - die zweite Straße rechts, der Hein-Timm-Weg, der mit einem schönen Holzschild beschildert ist - direkt zur Alsterquelle, die mit Quadersteinen eingefaßt ist. Auf mehreren idyllischen Wegen kann man nun die Alsterquelle umrunden und erkunden.

Zurück können Sie über die Bahntrassenstrecke Strecke Henstedt-Ulzburg, Nahe, Sülfeld fahren, dann über Floggensee und Elmenhorst oder über Jersbek wieder nach Bargteheide. In Jersbek können Sie noch die Grabanlage von Cossels im Jersbeker Forst besichtigen, durch den Jersbeker Barockgarten fahren und auch noch den Eiskeller oder das Torhaus Jersbek besichtigen. Einkehren können Sie beispielsweise im Fasanenhof.


Pläne: 
Flußlandschaft Oberalster (Studio-Verlag Maiwald)
Kartenausschnitt Oberalster (Maiwald)
Bad Segeberg-Ost (Studio-Verlag Maiwald)
Bad Segeberg-West (Studio-Verlag Maiwald)
Stadt und Amt Bargteheide-Land (Hartmann-Verlag)
Walddörfer (Hartmann-Verlag)
Norderstedt/Tangstedt (Hartmann-Verlag)
Amt Itzstedt (Hartmann-Verlag)
Henstedt-Ulzburg (Hartmann-Verlag)

Links:
Fotos Walddörfer
www.walddoerfer.com
Alsterwanderweg
Alstertal-Fotos
Alsterquelle