Parks und Gärten
Gartenkunst.
Barocke, vornehme und romantische Parks,
Natur- und Bauerngärten warten auf Entdeckung...
 

"Jeder Baum, jede Hecke ist ein
Strauß von Blüten und man möchte
zum Maikäfer werden, um im Meer von
Wohlgerüchen herumschweben zu können."
Goethe

 



 

 

 

 

Barockgarten Jersbek
... verwunschenes Kleinod am Stormarner Wanderweg

Auf der Straße von Bargteheide nach Bargfeld-Stegen kommt man direkt am Herrenhaus und Torhaus Jersbek aus dem 15. Jahrhundert vorbei. Hier sollte man sich Zeit nehmen für einen ausgedehnten Spaziergang durch den Barockpark, der Mitte des 18.Jahrhunderts - in der Blütezeit des Barock - nach französischem Vorbild von Bendix von Ahlefeldt angelegt und ab 1820 zu einem Landschaftspark umgestaltet wurde. In den Sommermonaten logierte die vornehme Welt auf dem Lande und der barocke Garten bot eine prächtige Kulisse für Aufführungen wie z.B. die "Musicalische Landlust" von Reinhard Keiser. Der Park war in Deutschland und Dänemark weithin bekannt und wo früher rauschende Feste gefeiert und glanzvolle Opernaufführungen geboten wurden, finden Spaziergänger heute einen friedlichen Park mit zweihundert Jahre alten Alleen. Der romantisch verwilderte Garten läßt die einst strenge Form noch gut erkennen. Die langen Alleen, gliedernde Elemente im Barock, der Heckengang, einer im Kreis gepflanzten Gruppe von ursprünglich 12 Linden, blieben erhalten. Die zinnenförmig geschnittene Hecke zeigt noch Formen der barocken Anlage und eine noch erhaltene barocke, vierreihige Lindenallee führte schon im 18. Jahrhundert zum heutigen Jersbeker Forst, damals ein Jagdrevier für die Gutsherren. Einst gab es viele Vasen und Figuren im Park, von denen ein paar Reste erhalten sind und in einem Gebäude am Parkeingang bei einer Führung besichtigt werden können. Am Ende der vierreihigen Hauptachse gelangt man zu der im ehemaligen Jagdrevier gelegenen Grabanlage des späteren Besitzers Paschen von Cossel. Ein besonderes Erlebnis ist die Schlüsselblumenwiese im April – die Wiese verwandelt sich dann in ein gelb-weißes Meer. 

Eine kleine Broschüre von Burkhard von Hennigs mit dem Titel "Der historische Garten des Gutes Jersbek" ist für 1 Euro beim Amt Bargteheide-Land erhältlich.

www.jersbeker-park.de
www.gartenrouten-sh.de
Frühlingsimpressionen aus dem Jersbeker Barockpark (Diashow des Fotoclubs Ahrensburg)
Fahrradtour 1 zum Barockgarten (Start in Jersbek)
Fahrradtour 2: Mit dem Fahrrad ins Barock (Start in Bargteheide)
Literarischer Spaziergang
www.kreis-stormarn.de
www.hofzeitung.de
www.historischegaerten.de
Artikel auf wikipedia.org


Schloßpark Tremsbüttel
... malerische Kulisse in englisch-chinesisch-japanischem Stil

Ein Blick hinter die grauen Mauern des Tremsbütteler Herrenhauses und "Schlosses" lohnt sich. Die Besichtigung des im englischen Landschaftsstil gehaltenen Parks ist frei und erwünscht. Uralte Bäume prägen das Bild, zahlreiche Wege schlängeln sich an ihnen und den sie großzügig umgebenden Wiesen vorbei. In den Teichen plätschern Springbrunnen, und steinerne Frösche schauen aufs Wasser. In der Woche ist die Anlage den Gästen vorbehalten, aber am Sonntag ist der Park für jedermann geöffnet. Interessierte Besucher können durch den in mehrere Bereiche gegliederten Park flanieren und sich abwechslungsreiche Eindrücke verschaffen. An der Terrasse auf der Rückseite des Gebäudes beginnt der alte Teil mit üppiger Bepflanzung und zauberhaften Statuen. Angrenzend ist ein japanisch-chinesischer Garten entstanden, der buddhistischen Regeln folgt. Viel Wasser und Steine sowie sparsame Bepflanzung gehören dazu. Und Wege, die niemals gerade zum Ziel führen. Das soll böse Geister abhalten. Ein grünes Amphitheater steht für Konzerte und open-air-Gottesdienste zur Verfügung.

www.tremsbuettel.de
www.kreis-stormarn.de
www.gartenrouten-sh.de
 

Schloßpark Ahrensburg
... englischer Landschaftspark mit barocken Elementen

Der Schloßpark war unter dem Schatzmeister Schimmelmann als großartiger Barockgarten geplant. Lindenalleen auf den Wallresten, zwei Sandsteinlöwen von 1765 vor der Brücke und zwei spätbarocke Sandsteinvasen erinnern an die Idee, die nur begrenzt umgesetzt wurde. Der Großteil des Gartens erstreckt sich als englischer Landschaftspark aus der Zeit um 1870 mit seltenden Baumarten. Beim Rundgang ergeben sich schöne Blicke auf den Mühlenteich und auf die aus dem 17. Jahrhundert stammende Schloßmühle mit Mühlsteinen. 

Von der ehemaligen Gesamtanlage des Adligen Gutes haben sich außer dem Schloß die Mühle, der Marstall, die sogenannte Bagatelle und die Kirche mit den Gottesbuden erhalten. Bemerkenswert sind die seltenen Baumarten, darunter eine über 150 Jahre alte schlitzblättrige Federbuche auf der Schloßinsel, die unter Naturschutz steht. Den Hauptzugang der Insel bildet eine zweibogige Granitquaderbrücke. Ihr gegenüber liegt der ehemalige Wirtschaftshof mit dem Marstall, der 1845 errichtet wurde und heute als Kulturzentrum dient. Ein zauberhaftes Ambiente bietet sich im Frühjahr: Krokusse verwandeln die Schloßwiese in ein lila-gelb-weißes Blütenmeer. Rund um das Schloß wurden übrigens die 1961 entstandenen Edgar-Wallace-Krimis "Die seltsame Gräfin" und "Der grüne Bogenschütze" gedreht. 

www.schloss-ahrensburg.de
www.gartenrouten-sh.de

Schloßpark Reinbek
... romantische und vornehme Kulisse

Die Grundstrukturen wurden schon im 16. Jahrhundert errichtet. Der 15.000 qm große vornehme Schloßpark ist reich an alten, seltenen Bäumen mit üppigen Kronen. Der Mühlenteich, in dem sich die Bäume spiegeln, sorgt für romantische Atmosphäre. 1576 ließ Herzog Adolf von Schleswig-Holstein-Gottorf rund um das Schloß Gärten anlegen, die zur Versorgung der Küche wie auch als Lustgarten dienten - Zypressen, Zitronen, Orangen Lorbeer und Oleander waren angepflanzt. Die Reste der verschiedenen ehemaligen Parkanlagen werden heutzutae harmonisch miteinander verknüpft. Im Norden, dem ehemaligen Nutzgarten, enstand ein naturhafter Garten. Im Osten wird der ehemalige Hauptbereich und Lustgarten heute duch einen Bogengang mit Glyzinen und Goldregen begrenzt. Ein Rest der alten Lindenallee grenzt den östlichen Teil nach Norden ab. Besonders reizvoll ist der südliche Teil: die geschwungene Wege und eine alte von Bäumen überstandene Wiese sind auch am Nachmittag noch sonnenbeschienen. Bei Freiluftveranstaltungen, Hochzeiten, Kunstausstellungen oder in Konferenz- oder Veranstaltungspausen ist der Park ein erholsamer Rahmen.

www.schloss-reinbek.de
www.schloss-reinbek.org
Broschüre "Der Reinbeker Schloßgarten"
 

Park Manhagen in Schmalenbek
... Erholungsgebiet in der Park-Garten-Waldlandschaftbei Großhansdorf

Der Park mit einem verschwiegenen See liegt in einem Waldstück zwischen
Großhansdorf und Ahrensburg. Der dichte Baumbestand ermöglicht auch bei
heißem Wetter kühle Spaziergänge. Rund um den See kann man wandern
oder morastige Pfade durchs Dickicht nehmen. Im Osten öffnet sich der Baumbestand auf eine größere Wiese, die zum Sonnenbad verleiten kann und jenseits des Ihlendieksweges liegt der Hamburger Wald, in dem man zu den 70 Meter hohen Rauhen Bergen nahe der U-Bahn-Station Kiekut gelangt. Auch zum "Stockwandern" trifft man sich hier.

 

Park am Haus der Natur, Gut Wulfsdorf Ahrensburg
... wie im Garten Eden..

Fantastisch romantische und vielfältige Natur, schöne Brücken, Mauern und Boote gibt es im Landschaftspark des Vereins Jordsand zu sehen.

Auch ein Lehrpfad ist ausgeschildert.

www.hofzeitung.de (mit weiterführenden Links)
www.gartenrouten-sh.de

 

 

 

Eichtalpark an der Wandse
... am Eingang zwei Sphinxen ..
 

Entlang des Wandseflusses auf dem Gebiet des ehemaligen Gutes Wandsbek, zu dem auch verschiedene Mühlenbetriebe gehörten, schlängelt sich der Eichtalpark. Ein Lederfabrikant ließ ihn Ende des 18. Jahrhunderts anlegen. Eine kleine Eichenschonung war Namensgeber für den Park, der 1926 in öffentlichen Besitz überging. Gleich hinter dem Eingang, den zwei Sphinxen zieren, befindet sich eine Gaststätte (zum Eichtalpark, Ahrensburger Straße 14a) mit Kaffeegarten.

Ein kleines rechteckiges Schmuckbeet mit Bronzefigur ist noch heute in alter Struktur erhalten. Entlang der Wandse, die durch den Park fließt, führt ein schöner Radwanderweg von der Alster bis nach Volksdorf.
www.eichtalpark.de
www.bildarchiv-hamburg.de
 

 

Botanischer Sondergarten, Wandsbek

Der botanische Sondergarten ist aus einem ehemaligen Schulgarten in den 20er Jahren auf Anregung des Wandsbeker Lehrervereins entstanden. Die Beete sind - typisches Merkmal der Zeit - architektonisch-geometrisch angeordnet und bieten eine große Blumen- und Pflanzenvielfalt.

Im Sondergarten und Gewächshaus finden unterschiedlichste Veranstaltungen statt.  botanischer-sondergarten.de

 

 

 

Berner Gutspark

Vor dem Berner Gutshaus am Berner Gutsweg verläuft eine lindengesäumte Auffahrt um einen alten Teich herum. Auf den Wiesen wachsen kulissenartig einzelne Bäume oder Baumgruppen.

Fotos

Bergedorfer Schloßpark
Fantastisch romantische und vielfältige Natur, schöne Brücken, Mauern und Boote gibt es im Landschaftspark des Bergedorfer Schlosses zu entdecken. Bewachsene Grabeneinschnitte bildeten die wesentlichen gestalterischen Elemente, die durch Findlingsmauern und eine stilisierte Hängebrücke unterstrichen wurden. Im östlich anschließenden Gartenbereich umrahmen Rosen- und Sommerblumenbeete eine rechteckige Rasenfläche. 

Liliencronpark an der Wandse
Im Zentrum Rahlstedts entstand dieser kleine Park an der Rahlstedter Bahnhofstraße, der aus der Gartenanlage des abgerissenen Gartenlokals "Lindenhof" hervorgegangen ist. Die ehemalige Rahlstedter Allmende und die alten Stauteiche wurden mit einbezogen. Entlang der Wandse reicht der Park bis an die Bahnlinie Hamburg-Lübeck.

Bauerngarten am Museumsdorf Volksdorf
Hinter dem Harderhof am Museumsdorf Volksdorf (Im Alten Dorfe) ist ein kleiner rechteckiger Bauerngarten angelegt mit für norddeutsche Bauerngärten typischen Pflanzen, Blumen, Gemüse und Kräutern. Auf Schildern steht auch gleich die plattdeutsche Erklärung dabei. Auch eine 200jährige Eibe kann man bewundern. Obstwiesen, Knicks und alter Waldbestand grenzen an das Museumsdorf an.
www.museumsdorf-volksdorf.de

Heidegarten am Heidberg-Krankenhaus
Ein großer Heidegarten mit vielen Heidesorten am Heidberg-Krankenhaus in Hamburg, Tangstedter Landstraße. Der Garten ist frei zugänglich.

Öjendorfer Park
Der drittgrößte Park in Hamburg wurde zwischen 1958 und 1968 errichtet, hat ausgedehnte Wanderwege, eine Pony-Reitbahn, Minigolfplatz und einen kleinen Berg zum Schlitten- und Skifahren und einen See, der doppelt so groß ist wie die Binnenalster. Im See gibt es eine bewaldete Insel mit einem Vogelschutzgebiet. Bei gutem Wetter wimmelt es vor Menschen, die grillen, picknicken oder spielen. Mit Minigolf, Ponyreiten, Rodelhügel, Imbiß und Spielplatz hält der Park Attraktionen für Jung und Alt bereit.
www.oejendorferpark.de
www.bildarchiv-hamburg.de

Hammer Park
Der Hamburger Kaufmann Jacques de Chapeaurouge legte den Garten ab 1737 im englischen Stil an. 1826 wurde erwarb ihn die Kaufmannsfamilie Sieveking und 1920 ging er in öffentlichen Besitz über. Otto Linne gestaltete ihn als Volkspark neu. Der Park ist rund um die Uhr geöffnet. Für Kinder gibt es einen Spielplatz und ein Planschbecken. Ein Sportstadion mit einer Zuschauerbühne für 2000 Zuschauer befindet sich direkt im Park. Auch Minigolf, Tischtennis und Gartenschach wird geboten. Faulenzen kann man auf der Liegewiese und zu entdecken gibt es einen Kräuter- Blumen- und Heckengarten.

www.hamburg.de
www.bildarchiv-hamburg.de

Teetzpark und Alsterpark im Alstertal
Am Alsterlauf (Teetzbargweg) in Fuhlsbüttel - eingebettet in eine malerische Biegung der Alster am Alsterwanderweg. Ein Rundweg erschließt den Park und führt um die beiden zentralen, mit der Alster verbundenen Teiche herum. Alter Baumbestand. Südlich schließt der Alsterpark an.

Migge-Park ("Wacholderpark") in Fuhlsbüttel
Ein fast vergessenes Kleinod deutscher Gartenkunst zwischen Bergkoppelweg und Wacholderweg: der öffentliche Migge-Park in Fuhlsbüttel, auch Wachholderpark genannt. Hier findet man Lindenlaubengänge, Birken, Wiesen und Baumhaine.

www.bildarchiv-hamburg.de

Gartenstadt Siemershöhe und Park am Willersberg
Ein lohnenswertes Ausflugsziel in Langenhorn ist die Siedlung Siemershöhe, die als Bauherrenmodell ab 1916 bis anfang der dreißiger Jahre nach Plänen von Fritz Schumacher errichtet wurde. Den Mittelpunkt bildet der Dobenplatz. Westlich schließt sich der von Otto Linne gestaltete Park Am Willersweg an. U-Bahn-Langenhorner Markt

Hohenbuchenpark am oberen Alsterlauf
Der Park liegt am Zufluß der Mellingbek in die Alster am Alsterwanderweg (Poppenbütteler Hauptstraße / An der Alsterschleife) und zeichnet sich aus durch Bruchwald, Eichen, Buchen, Linden, Auwiesen, Gräben, Tümpel und Bachläufe. Auch eine botanische Besonderheit gibt es zu entdecken: eine japanische Hemlocktanne.

Arboretum Ellerhoop
.. zu allen Jahreszeiten schön ... www.ellerhoop.de

Offene Privatgärten
.. Blicke in Nachbars Garten

An einem Wochenende Ende Juni öffnen sich die Türen von Privatgärten. Die Aktion "Offene Gärten" bietet auch in und um Stormarn herum die Möglichkeit, mal einen Blick in anderer Leute Gärten zu werfen. Man kann Erfahrungen austauschen, fachsimpeln oder einfach nur individuelle Gartenkunst bewundern. Es gibt auch die lange Nacht der Gärten im Juli. Näheres dazu und auch Listen der teilnehmenden Gartenbesitzer gibt es unter:

www.offenergarten.de


Nur nach Voranmeldung oder zu bestimmten Anlässen sind folgende Parks geöffnet:

Hennebergpark und Marienhof im Alstertal
Zur Alster hin fallende Rasenhänge, ein aufgestauter Teich und viele Stauden, Blüten und viele seltene und alte Bäume. Nach Voranmeldung ist ein Besuch für Gruppen möglich, man kommt am Alsterwanderweg dran vorbei. Ein Besuch lohnt besonders im Frühling, aber auch die Herbstfärbung soll sehenswert sein. Am gegenüberliegenden Ufer befindet sich am oberen Alsterlauf ein öffentlich zugänglicher Teil des Hennebergparks. 

Ehemaliger Rokokogarten Am Landgestüt in Traventhal
Berühmt war auch der Garten von Traventhal -  7 km südlich von Bad Segeberg an der Trave gelegen. Ab 1730 Rokokogarten der Sommerresidenz der Herzöge Schleswig-Holstein-Sonderburg-Plön. Schloß und Nebengebäude wurden 1888 durch schlichte Neubauten ersetzt. Vom dem Garten sind noch der Umriß und einige Details erhalten. Mittlerweile wird das Hauptgebäude als Seniorenwohnheim, die Stallungen für Veranstaltungen und teilweise für den Bauhof genutzt. Die Gebäude sind nicht öffentlich zugänglich, sondern nur für Veranstaltungen oder am Tag des offenen Denkmals zugänglich.
kreis-segeberg.de

Barocker Garten der Gutsanlage Wensin
Adresse: Gut Wensin, 23827 Wensin
Gut Wensin im Internet

Nordwestl. der Hofanlage und des Herrenhauses, das von einem Wehrgraben umflossen ist, Grundstrukturen gehen auf die 2. H. des 17. Jh. zurück und spiegeln mit ihrer additiven Anordnung orthogonal erschlossener Gartenräume den Geist der Gartenkunst der Renaissance wider
kreis-segeberg.de

Links zu Hamburger Gärten
Parks in Hamburg
Parks in Hamburg II
Die Elbgärten in Hamburg
Botanischer Garten Hamburg
Planten und Blomen
Dahliengarten Hamburg

Sonstige Links
Gartenrouten in Schleswig-Holstein
Zu Lindenpracht und Wassers Kraft
Auf der Gartenroute durch Stormarn - NDR-Bericht
Deutsche Gesellschaft für Garten- und Landschaftskultur
Bundesgartenschau in Schwerin

Hier finden Sie aktuelle Pflanzenmärkte

Noch ein ganz besonderer Tip für Garten- und Kulturfans: 
Monets Blumengarten in Giverny / Nordfrankreich
Einfach traumhaft, ich habe diesen Garten im Juli 2008 besucht und war hellauf begeistert!

Und ein Musiktip: "Gartenmusik" - "Secret Garden" - unglaubliche Musik aus Norwegen!